Wisdom and Resilience for Life and Humanity

Human | Salutogenesis - Development - Realization

Zurück
Alle zeigen

Infos

Facilitator:

Gérard Peters | Danielle Neve

Datum:

29.09.23 um 19:30
bis 01.10.23 um 17:00

Preis:

300 Euro normaler Preis | 350 Euro Helfe anderen | 250 Euro Im Fall finanzieller Schwierigkeiten

Sprache:

Deutsch

Ort:

Kulturhaff Millermoler | 13, rue Girsterklaus L-6560 Hinkel

Status:

Plätze frei

Anmeldung

Persönliche Daten

Seminar

Bei Mehrfachdaten bitte die für Sie möglichen Daten eintragen. Danke!

Being a Bridge in the mystery of life | B1

Den Schmerz in einen Weg verwandeln | Teil 1

 

Heilen der Spaltungen von uns selbst, den Anderen und der Natur

Eintauchen in die Natur der menschlichen Existenz

Den Aufbruch zu neuem Mensch Sein mitgestalten

 

 

Die aktuelle Situation

Wenn wir uns erlauben genau hinzuschauen, ist die aktuelle Krise eine Linse oder ein Prisma, in dem die Einzelheiten des destruktiven und einseitigen Narrativs der Neuzeit sichtbar werden.

Einleitend versuche ich, den Kern des Dilemmas zu beschreiben, in dem wir zu Beginn dieses Jahrhunderts stecken.

Die Geschichte der Neuzeit basiert auf dem Narrativ von Spaltung, Trennung, Reduktion und Abstraktion. Insgesamt ist die Geschichte der Menschheit bisher eine Geschichte von Spaltung, Gier, Eifersucht und Krieg.

Wir sehen uns, sowohl individuell als auch kollektiv, mit den Früchten unserer vergangenen Handlungen konfrontiert und es erfordert eine aufrichtige Portion Mut, uns zu öffnen, die Konsequenzen unseres Verhaltens als Spezies zu sehen, sie zu hören, zu fühlen und zu verstehen.

Ist diese Geschichte der Menschheit wirklich das einzige Paradigma in dem wir uns das Leben auf dem kleinen blauen Punkt namens Erde vorstellen können?

Es scheint, dass die Menschheit diesen Weg gehen musste, um einen Gipfel zu erreichen, um die Richtung ändern zu können. Ich glaube, dass wir diesen Höhepunkt erreicht haben.

Die transformative Zeit, in der wir leben, ist eine Gelegenheit und eine unvermeidliche Wende, um das Bewusstsein für ein tiefgreifendes Narrativ von Verbindung, Inklusion, und Erweiterung zu schärfen.

Obwohl wir das Wagnis eingegangen sind, die ganze Welt technisch zu verbinden, bleibt unser Ego-Bewusstsein in Trennung und Krieg gefangen, was zu Polarisierung und Zerstörung führt.

Unsere Zeit ist eine Möglichkeit, Brücken zu bauen, Übergänge zu schaffen, zu versöhnen und die Liebe zwischen den wahrgenommenen Polen der Dualität, die im Moment so offensichtlich werden zu wecken.

 

Being a Bridge® in the mystery of life

möchte zur Heilung der Spaltungen beitragen, in denen sich moderne und postmoderne Menschen und Gesellschaften befinden, und bereitet einen Weg zur Erforschung der Natur menschlicher Existenz, um gemeinsam neue nachhaltige Realitäten mit weniger Leid auf der Welt zu schaffen.

 

Die Spaltungen :

Die wichtigsten Spaltungen, mit denen wir heute konfrontiert sind, sind:

 

Keiner dieser Spaltungen existiert ohne die Andere und sie sind voneinander abhängig, resp. bedingen sich gegenseitig.

Sie basieren auf einer vorherrschenden techno-materialistischen Weltanschauung der Naturwissenschaften, welche die psycho-spirituelle und lebendige Dimension der Existenz völlig vernachlässigt, bzw. negiert.

Sie bringen eine lebensverneinende und gleichzeitig todesphobische Kultur hervor.

Sie sind die Folge davon, dass wir die gesamte Natur unserer Existenz nicht verstehen.

Sie führen zu einem Sinn entfremdeten Leben.

 

Die Unkenntnis über die Natur unserer Existenz

Abgesehen von einer kleinen Anzahl verwirklichter Individuen scheint es, dass die Mehrheit der Menschheit keinen Zugang zur Weisheit über die Natur unserer Existenz hat.

Dies ist nicht überraschend in einer Welt, in der für die meisten Menschen, in sogenannten unentwickelten Ländern, die Natur ihrer Existenz im wahrsten Sinne des Wortes bedeutet, zu überleben.

Für eine weitere große Zahl von Menschen, die in sogenannten entwickelten Ländern leben, wird die Natur ihrer Existenz auf die eines Konsumenten und eines gut funktionierenden „Teils oder Bit’s“ in einer techno informatisierten Gesellschaft reduziert. In ihr werden künstliche und biotechnologische Intelligenz als einziger Retter verehrt und rauben jeden transzendenten Sinn menschlichen Lebens.

Obwohl wir in entwickelten Ländern bis zu einem gewissen Grad nicht mehr um das grundlegende Überleben kämpfen, projizieren und implementieren wir engagiert den gleichen Überlebenskampf weltweit in einem Wirtschafts-, Erziehungs- und Medizinsystem, welche auf denselben Kampfprinzipien basieren und dabei grundlegende Erkenntnisse unserer Natur ignorieren.

Unter diesen Umständen kann die Welt nur aussehen wie ein Kriegsgebiet, in dem wir alle aggressiv ums Überleben kämpfen, in Depressionen versinken oder das Geschehen aus lauter Ohnmacht ignorieren. All diese Reaktionen sehen und erleben wir tagtäglich.

 

Was könnte passieren, wenn wir uns einer tieferen Natur unserer Existenz bewusst wären?

Was würde passieren, wenn wir folgende Erkenntnisse der Weisheitstraditionen zu lebendigem Bewusstsein erwecken und in uns erfahrbar machen würden:

Was würde passieren, wenn wir konsequent ein quantenphysikalisches Verständnis einer energetischen Realität einbeziehen würden, welche stark von unserer Absicht, wie wir die Dinge sehen, beeinflusst wird?

Würden wir nicht ein anderes Leben, andere Beziehungen, andere soziale, wirtschaftliche und ökologische Modelle leben, welche von einer transzendentalen Bestimmung durchdrungen sind?

Wären wir nicht in der Lage, Veränderungen einfacher und aus intrinsischer Motivation herbeizuführen, statt auf dem Schlachtfeld, auf dem wir uns gegenseitig überzeugen wollen?

 

Warum “Being a Bridge in the mystery life”?

Als Brücke bist du

Der gegenwärtige Moment ist auf ewige Weise eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft.

Es ist der gegenwärtige Moment, in dem wir etwas tun können

Was kann es deinem Leben bringen?

Being a Bridge® ist ein zeitgemäßer und praktischer Weg zur

 

Unser gemeinsamer Weg

Unser Weg verbindet Teile, Methoden und Menschen, um die Natur unserer Existenz zu verstehen und zu ergründen.

 

ICH – Teil | Die Spaltung von uns selbst heilen

Dieser Teil ist von der östlichen Tibetischen Körper-Geist-Weisheitsschule beeinflusst und darin verankert. Er vermittelt ein tiefes Verständnis über unsere psychosomatische Existenz, unsere wahre Natur und unser menschliches Potenzial.

Ohne Zugang zur wahren Natur unserer Körper-Geist-Existenz gibt es keine Möglichkeit, wirklich glücklich zu sein.

So wie wir in das Training unseres Körpers investieren, müssen wir auch in das Training unseres Geistes investieren.

WIR – Teil | Die Spaltung von Anderen heilen

Dieser Teil ist getragen von der westlichen Entwicklungspsychologie und der buddhistischen Psychologie und vermittelt ein tiefes, Trauma informiertes Verständnis unserer psychosozialen Interaktionen, unserer Beziehungen und unseres kollektiven Zusammenhalts.

Ohne zu wissen, wie unsere Psyche funktioniert, ist ein friedliches Zusammenleben nicht möglich.

So wie wir in unseren Erfolg investieren, müssen wir auch in wertvolle Beziehungen zu anderen investieren.

KOSMOS – Teil | Die Spaltung von der Natur heilen

Dieser Teil ist getragen und verankert in neuro-schamanischen und naturheilkundlichen Wissen und vermittelt ein tiefes Verständnis über unsere bio-psycho-ökologische Verflechtung, ihr energetisches Potenzial und ihre kosmische Resonanz.

Ohne eine tiefe Verbindung zur Natur ist ein gesundes Leben nicht möglich.

So wie wir in Karrieren investieren, müssen wir auch in einen respektvollen Umgang mit der Natur investieren.

 

Obwohl wir Hintergründe aus unterschiedlichen Traditionen nutzen, ist der Weg nicht auf diese beschränkt und setzt keine Religionszugehörigkeit voraus.

Er steht jedem offen.

Wenn du ein Facilitator mit guten Kenntnissen in diesen Bereichen bist, und mit uns gemeinsam ko-Kreieren möchtest, dann nimm bitte Kontakt mit uns auf.

Wir fördern Inklusion und Kooperation, weil wir wissen:

 

Dieser Weg ist eine Einladung zu einem ganzheitlichen Verständnis und Erleben von

 

Das Leben ist kurz und kostbar!

Lasst uns in jedem Moment eine Brücke sein, mit Freundlichkeit, Mitgefühl und Akzeptanz für den Ort, an dem wir sind, und für die Menschen, die wir sind.

Wir brauchen eine tiefere Revolution als die Alte, von Freund und Feind, Gut und Böse.

Wir brauchen eine Tür zum Herzen der Liebe, zur Natur der menschlichen Existenz, um unser Leben mit Nachhaltigkeit, Zugehörigkeitsgefühl und Weisheit leben zu können.

Der höchste Wert ist die Liebe in jedem von uns.

 

Werde Du zum Katalysator für die Entwicklung und das Erwachen einer neuen Menschheit mit neuen Werten und einer neuen Orientierung.

 

Über die beiden Veranstaltungen B1 im September und B2 im November:

Vor wenigen Wochen hatte ich ein Erlebnis in einer Arztpraxis, in der ich zu einem Routine Kontrolltermin war.

Nach der Untersuchung fragte mich der Arzt, was ich arbeiten würde. Ich sagte ihm, dass ich mit Menschen arbeiten würde, die in Veränderungsprozessen in ihrem Leben sind. Menschen auf der Suche nach Resilienz und Weisheit, welche ihrem Leben einen Sinn gibt und sie in schwierigen Zeiten wie diesen unterstützt.

Ohne zu zögern sagte er “Dann muss ich zu Ihnen kommen”. Er erzählte seine Leidensgeschichte eines zweifachen Burn-outs im bestehenden Gesundheitssystem, welches ihn immer wieder und auch jetzt an den Rand seiner Kräfte gebracht hat.

 

Er ging mit mir zur Sekretärin und bat sie, meine Nummer aufzuschreiben mit dem kurzen Hinweis, dass ich Menschen in Krisensituationen helfen würde. Sie, die mir bei meiner Ankunft aufgefallen war, weil sie kraftlos und traurig hinter dem Empfang saß, fragte mich: “Haben Sie auch noch Platz für mich?”. Was nun folgte, sollte mir ein paar schlaflose Nächte bereiten. Die sechs nachfolgenden Patienten*Innen  des Arztes hinter mir, welche das Gespräch mitbekommen hatten, fragten mich alle nach meiner Telefonnummer mit der ernsten Bitte, ihnen zu helfen, weil es ihnen nicht gut ginge.

In diesem Moment wurde mir schmerzhaft klar, dass das, was ich seit Jahren und Monaten in der Praxis in Einzelgesprächen erlebt hatte, die Spitze eines Eisbergs war, welcher sich unaufhaltsam seinen Weg durch die Gesellschaft bahnte.

 

Es ist der Eisberg der Angst und der Erschöpfung über die letzten Jahre und die rasanten Veränderungen, welche uns fast keine Zeit zum Atmen lassen.

Viele Menschen quer durch alle Alterskategorien und Berufsgruppen haben den Boden unter den Füßen verloren und haben eine freischwebende Angst vor:

 

Der Schmerz, die Verzweiflung und die Orientierungslosigkeit, die damit einhergeht, wird immer größer und die Kompensationsmechanismen funktionieren immer weniger.

Was wird passieren, wem oder was kann ich noch trauen, sind Fragen, welche in den Vordergrund rücken und die Spaltung in uns selbst und der Gesellschaft vorantreiben.

 

Einige von uns wissen bewusst, dass nichts mehr so ist, wie es war und wie es scheint.

Andere ahnen den Elefanten im Raum und vermeiden krampfhaft hinzuschauen.

Wiederum andere glauben, sie hätten die einzige Wahrheit und es ginge darum, die Anderen, die sie nicht vertreten, nur davon zu überzeugen oder sie zu eliminieren.

 

Wir alle sind im selben Boot, welches den Wellen der Veränderung und der Ungewissheit ausgesetzt ist.

Vermeidung, Abwehr, Schuldzuweisungen und Ablenkung sind willkommene Mechanismen, den Schmerz nicht zu spüren und dadurch die Belastung immer noch größer zu machen.

 

Wir schlagen deshalb vor, die beiden Veranstaltungen im Herbst unter dem Titel:

“Den Schmerz in einen Weg verwandeln”- “Turning the pain into a path” zu gestalten.

 

Es braucht sichere Räume, in denen wir erforschen können, was in uns ist, uns begegnen können im Wissen, dass wir nicht alleine sind mit unseren Herausforderungen.

Das Bewusstsein dafür zu öffnen, was passiert und klar zu sehen, dass die Menschheit an einem Wendepunkt steht, braucht Mut, Resilienz und Weisheit für unsere Zukunft.

 

Werde ein verwundeter Heiler*In und baue Brücken … zusammen.

In dem du dich veränderst, veränderst du die Welt – das ist dein Potential und deine Kraft die dich aus der Ohnmacht und deiner Hilflosigkeit herausführen kann.

Werde ein bewusster und geheilter Teil der Gesellschaft und baue mit an einem neuen Mensch Sein.

 

Trete auch unserer virtuellen Community bei, so bleibst du auf dem Laufenden

Organisatorische Details:

 

Facilitator:

Gérard Peters

Process Facilitator

Danielle Peters-Neve

Process facilitator

Übersetzerin

 

 

 Zeit:

Eintreffen am Freitag ab 18:00 Uhr

Es besteht die Möglichkeit, an einem gemeinsamen Abendessen um 18:30 teilzunehmen.

Fr: 19:30 – 22:00 Uhr

Sa: 10:00 – 22:00 Uhr

So: 10:00 – 17:00 Uhr

 

Ort:

Kulturhaff Millermoler | 13, rue Gisrterklaus L-6560 Hinkel

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Die Busverbindungen 475 – 485- 486 – 492 – 496 bedienen die Haltestellen in Hinkel.

Der öffentliche Transport ist in Luxemburg gratis.

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Es ist nicht zwingend vorgesehen, dort zu übernachten. Wenn du in der Gegend wohnst, kannst du auch zuhause übernachten.

Der Kulturhaff besitzt ein paar Zimmer zum Übernachten.

Falls du dort übernachten möchtest, so setze dich bitte mit Isabelle und Luc vom Kulturhaff in Verbindung.

Tel: +352 53  27 73

Mail: isip@pt.lu

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten befinden sich in der Nähe in Echternach (10 min) oder Wasserbillig (10 min). In Rosport (5 min) befindet sich auch ein Campingplatz.

 

Verpflegung bzw. Essen und Trinken

Der Kulturhaff bietet in der Regel ein vegetarisches und ein nicht vegetarisches Menü an.

Luc und Isabelle kochen für uns am Freitagabend, Samstag Mittag und Abend, Sonntag Mittag. Falls du dort Übernachtest bekommst du selbstverständlich Frühstück am Samstag und am Sonntag morgen.

Bitte erfrage die Menüvorschläge bei Isabelle und Luc und melde dich selbst zu den Mahlzeiten an, an denen du teilnehmen möchtest.

Tel: +352 53  27 73

Mail: isip@pt.lu

Essen, Getränke und Übernachtungen bezahlst du bei deiner Abreise direkt an den Kulturhaff.

 

Voraussetzungen:

Erfahrungen wie Mindfulness Training, psychologische Tiefenarbeit, Vajrayana Trainings und Teachings, schamanischer Arbeit oder Ähnliches können hilfreich sein, sind aber nicht notwendig.

Falls du an akuten Angststörungen und Panikattacken, Psychosen, Drogenproblemen und Persönlichkeitsstörungen oder ähnliches leidest, so sprich bitte mit uns im Vorfeld über diese Dinge, so dass wir im Einzelfall klären können, ob dieser Prozess für dich geeignet ist.

Wir arbeiten drinnen und draußen und setzen deshalb auf deine Bereitschaft, auch draußen in der Natur zu sein.

 

Limitierte Plätze:

Wir werden nur eine limitierte Anzahl von Teilnehmern*Innen zu dem Prozess zulassen, so dass wir intensiv arbeiten können.

 

Kosten:

Kosten: Lehrgang 

300 Euro  (Regulär)

350 Euro  (Helfe Anderen)

Menschen, die etwas mehr bezahlen können  (Helfe Anderen Preis) bieten ihre Unterstützung für die an, welche in finanziellen Schwierigkeiten stecken.

250 Euro  (Finanzielle Probleme)

Falls du in finanziellen Problemen bist, kannst du den vergünstigten oder einen mit uns vereinbarten Preis in Anspruch nehmen.

Sprich mit uns und lass deine Teilnahme nicht wegen finanzieller Probleme scheitern.

Kosten: Verpflegung, Übernachtung

Dein Essen, deine Getränke und deine Übernachtungen musst du beim Kulturhaff bezahlen.

 

Dinge, die du mitbringen musst:

Nach der Anmeldung bekommst du von uns eine gesonderte Liste mit den Dingen, die du mitbringen solltest.

 

Reservierung und Zahlung:

Um deinen Platz zu buchen, bitten wir dich:

  1. Das elektronische Anmeldeformular auszufüllen (“Register” Button in diesem Dokument) und abzuschicken.
  2. Falls du finanzielle Probleme hast tritt mit uns in Kontakt damit wir mit dir vereinbaren zu welchem Preis du teilnehmen kannst
  3. Überweise den Betrag von 300 Euro (Regulär) oder 350 Euro (Helfe Anderen) oder den vereinbarten Preis auf folgendes Konto:

 

Gérard Peters  / Transcendere

IBAN: LU67 0019 5155 9110 4000

BIC: BCEELULL

Bitte gebe deinen Namen / Vornamen und den Verwendungszweck “Being a Bridge” und die Kursnummer an.

Die Kursgebühren werden integral dazu verwendet, um die Weiterentwicklung unseres Angebots zu verbessern. Wir sind nicht auf Gewinn ausgerichtet, sondern auf sozialen Impakt.

 

Stornierung:

Allgemeine Stornierungsbedingungen:

Bei Stornierung von weniger als 30 Tage, aber mehr als 6 Tage vor dem Veranstaltungstermin: 50 % des gesamten Veranstaltungspreises.

Bei Stornierung von weniger als 7 Tage vor dem (ersten) Veranstaltungstermin: 100 % des gesamten Veranstaltungspreises.

Da wir in schnellen Veränderungen leben, gehen wir kulant und menschlich mit Stornierungen um. Bitte trete mit uns persönlich in Kontakt, wenn du eine Stornierung vornehmen musst. Wir finden im Dialog eine Lösung.

Im Falle einer Absage vom Veranstalter wegen Krankheit oder wegen zu wenig Teilnehmer*Innen wird dir der gesamte Betrag zurückerstattet.

Nach oben